Tramin

Tramin ([]; italienisch Tramin sulla Strada del vino) ist a Gemeinde mit Einwohnern (Stand) im Unterland in Südtirol (Italien). Bekannt ist das Weindorf Tramin für Weine aus der Rebsorte Gewürztraminer und die Tradition ellen Mann-Umzug Designated, wo Faschings sind in jungen Reihen JAHREN durchgeführt Wird. Das an der Südtiroleren Weinstraße gelegene Tramin ist wegen Waden historic Dorfkerne, Dezember Weinbau, die Nähe zum Kalterer See und das wöchentliche Weinfest im Sommer und Herbst eines beliebten Ferienort, traditionell vor Allem für Gäste aus dem Ausland Deutschsprachigen.

Die Gemeinde Tramin, insgesamt 18,61 km² groß, befindet sich im Unterland, Einem Abschnitt des Etschtaler im Süden Südtirols, auf der orographisch Recht (west lichen) Talseite. Nördlich von Tramin Liegt der Kalterer See, Hinter dem sich das Etschtal zur Hügellandschaft Dezember Etsch mit der Gemeinde Kaltern und Eppan anhebt; im Süden folgt als nächste Gemeinde auf das West Flechten Talseite des Unter Lands Kurtatsch und Marg Reid. Es Hauptort, Tramin (240-), Eulen sterben südlich Davon gelegene Faction Rungger (290-) erstrecken sich am Hangfuß Dezember Sanft ansteigenden Mendelkamms; sterben Fraktion Söll (400) Nördlich Dezember Hauptorts Liegt Auf einer etwas Höher gelegenen Hang Terrasse. Unterhalb wo Siedlungsflächen Besitzt Tramin Anteil an der Unter Länder Talsohle, sterben eine Matrize Nachbargemeinden Kurtatsch, Neumarkt, Montan, Auer, Pfatten und Kaltern Grenzen, und als territoriale Exklave bis zu der Etsch in der östlichen Talhälfte hinüberreichen. Westlich über Tramin gewann die zur Nonsberggruppe umgebaute Mendelkamm rasch an einer Höhe. Dieses Gebiet wird von Gipfel des Roen () errichtet, wo sich die Grenze zum Trentino befindet, sein höchster Punkt.

Die günstige Ortslage von Tramin weht frühe Siedlungsspuren auf. In Rungg wurde im 19. Jahrhundert ein frühbronzezeitlicher Figurenmenhir entdeckt. Es sogenannte Vigiliusbrief Bericht vom Bau Einer der Heiligenstädter Quiricus und Julitta geweihten Kirche in der Zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts und von Derens Eingliederung in sterben Marienpfarrkirche Kaltern. Die urkundlich 1241 als „communitas Tremini“ bezeichnete Dorfgemeinschaft von Tramin erstreckte sich über das räumlich gesamt, BEREITS im Mittelalter Hauptsächlich weinwirtschaftlich genutzt Gebiet von Penon, Graun, Kurtatsch, Entiklar und Soller. Als zweiter Unternehmer Traminer vergoldeter der Trent Fürstbischof Friedrich von Wangen, wo Ortssiedlung Ausbau, Eine Burg Auf dem Kastelaz-Hügel erbauen und ein erbliches Weinbergrecht einführen Liess sterben. Unter Graf Meinhard II. von Tirol Kamm es zu Einem weiteren Siedlungsausbau. Die bis 1777 (ALS Tramin Auch formal ein die Tiroleren Landesfürsten vertauscht Wird) dauernder Engel Bindung eines das Hochstift Trent, Führt BEREITS im SPAT 13. Jahrhundert zum Bett rechtliche Anlehnung eines Der Stadt Trent, Derens Immobiliarrecht im Jahr 1297 in Tramin als „ius a consuetudo domorum Mercatus Tridenti „rezipiert Wurde. Ein Eigenes Traminer Leiherecht ist noch 1467 als „wo cappella zu Tramynn Recht und gewonnhait“ bezeugt. Es florierenden Weinhandel Trägt Tramin BEREITS 1451 Qualifizierung als „Oppidum“ und „marcht“ Auch als bevorrechtete Marktsiedlung, ein sterben; Auch das aus dem 17. Jahrhundert zu stottern Ortswappen Weisen in this RICHTUNG. Eine eigene, von Kaltern losgelöste Seelsorge Wurde erst 1414 erlangt, Wobei jedoch BEREITS 1230 eine Eigenschaft Friedhof und 1328 ein Kirchpropst bezeugt Sind; wo von den Gotischen Steinmetz Hans Feura von Sterzing und Peter Ursel von Tramin errichtete, hohe Kirchturm unterstreicht die Bedeutungsgewinn Traminer seit sie 15. Jahrhundert.

Die prächtig ausgesuchten Kirchen zeugen von der wirtschaftlichen Bedeutung der Marktgemeinde Tramin im Spätmittelalter.

Bürgermeister seit 1952:

WICHT Wirtschaftszweige Sind der Weinbau auf den Sonnigen Hängen (Leiten), wo Obstbau, wo vor Allem Auf dem im 18. Jahrhundert trockengelegten Traminer Moos in der Talsohle Betrieb Wird, Tourismus und der.

Für die Kraftverkehr ist Tramin in erster Linie Durch Die Weinstraße erschlossen, stirbt nahe Dorfzentrum vorbeiführt ist. Die Östliche Seite der Talsohle wird von der A22 und der Brennerbahn durchquert. Auf Traminer Gemeindegebiet befinden sich dort Sowohl sterben Ein- und Ausfahrt Neumarkt-Auer-Tramin der Autobahn Als Auch der Bahnhof Neumarkt-Tramin.

Tramin ist Sitz eines deutschsprachigen Schulsprengels. Dies umfasst das Gemeindegebiet und die Grundschule und eine Mittelschule. Dem Sprengel angeschloßen sind auch die drei Grundschulen der Nachbargemeinde Kurtatsch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner