Südtiroler Speck

Der Südtiroler Speck GGA (It: Südtiroler Speck IGP; Ladinisch: Cioce) Ist ein mild geräucherter und minde Freundes 22 Wochen gereifter Rohschinken, wo in Südtirol, wo Provinz Italien nördlichsten, Hergestellt Wird. Seit 1996 ist Südtiroler Speck eine Geschützte Geographische Angabe (ggA) der Europäischen Union.

Südtiroler Speck ggA unterscheidet sich in der Herstellung von vergleichbarer Speck- oder Schinkenproducten. Während ein Nördlich wo Alpen die Schinken Durch Räuchern haltbar macht und im Südlichen Italien an der Air Trockner, HAT Südtiroleres Torerfolg Herstellungsverfahren Kombiniert sterben. Die Köln, in Südtirol Schlegel genannt, erhielt ein klares Wort und bildete mindestens 22 Wochen weitergegeben.

Der Begriff „Speck“ kommt in der Geschichte von Südtirol in den Dokumenten erstmal des 18. Jahrhunderts vor. Unter Anderen Namen und Definition Erscheint das Wort BEREITS in den Handel Registry Stern und Metzger-Ordnung ab 1200. Der Begriff Speck stammt aus dem mittelhochdeutschen Fleck und sie althochdeutschen Speck und Bedeutende Eigentlich „Dickens, Fett“. Südtiroler Speck GGA ist aber nicht mit DM im Heute deutschen Sprachgebrauch Übliches Begriff „Speck“ zu verwechseln, wo EINEN fetten Bauchspeck beschreibt. Speck Würde in der Geschichte Südtirols von dem Südtiroleren Bauer Hergestellt, um das Fleisch haltbar zu machen – wo Schinken Krieg für den Hausgebrauch Bestimmt. Traditionell wurde wer Schweine zur Weihnachtszeit geschlachtet. Durch die Speckherstellung wird behauptet, dass die Conservierung des Fleisches für das ganze Jahr gesichert ist. Der Speck ist eine Party des Bestandsteils der Südtiroler Küche. Ein typischer Zielgeist zBw. Südtiroler Speckknödel. Der Südtirolere Speck ist in Südtirol, zusammen mit Brot und Wein, in dem Hauptdarsteller, wo die ursprüngliche Marende, wo Typische Südtirolere Brotzeit. Jedes Jahr Wird im Herbst im Villnösser Tal des Südtirolere Speckfest veranstaltet.

My the Qualitätszeichen „Südtiroler Speck ggA“ wird nur für jeden Schinken ausgewählt, wird nach traditionellen Methoden hergestellt. Für den Schinken wurden Schweinekeekulen verwöhnt. Der Schinken wird im Gegensatz zum Parmaschinken vor der Herstellung von Schenkelknochen erhalten. Da wird das Fleisch mit natürlichen Gewürzkräutern gewürzt. Die Verwendung von synthetischen Produkten ist ausgeschlossen. Auch hasst du kein Eigenes Familienrezept für Seine Gewürzmischung. Die Geschmacksunterschiede durch die verschürzten Würzmischungen (ua Salz, Pfeffer, Rosmarin, Lorbeer und Wacholder) stellen einen Qualitätsmangel dar, der für die Authentizität des Schinkens steht. Der Schlegel wurde lange in Kühlräumen für die Räuchern bis zu drei Wochen abgeholt. Während dieser Zeit wurden diejenigen, die mehr männlich sind, um das Eindringen der Pökelmasse zu ermöglichen. Der Salzgehalt darf im Endprodukt nicht mehr als 5% betragen. De Behandlung des Fleisches zum Beschreien der Produktion, die Spritzpökelns Geist verbot. Der Geschmack des Südtiroler Specks steht im folgenden Räuchervorgang. Die Temperatur der Rauchs ist 20 ° C nicht übersteigen. Die Chips wurden mit ausgewähltem harzarmem Holz leicht geraucht und luftgetrocknet. So der Held der Südtiroler Speck ggA sein Milden Geschmack. Weder erwähnen wir noch Buchenholz für das Kalträuchern. In der Zukunft Wochen der Südtiroler Speck in den Räumlichkeiten bei max. 15 ° C, 60-90% Luftfeuchtigkeit und guter Luftaustausch. Dabei stellt eine (natürlich unbedeckte) Schimmelschicht, die den Fleisch einen bestimmten Geschmack verleiht. Am Ende der Fahrt wird diese abgewaschen. Erst nach der Qualitätskontrolle wird die Schutzmarke „Südtiroler Speck ggA“ in der Schwarte eingebrannt.

Die Auszeichnung gGa würdigte die Europäische Union ausgewählter Produkte, die nach traditionellen Methoden restauriert wurden. Südtiroler Speck ggA Darf seit 1996 nur jener Schinken heissen, die Herstellung aus dem Schlegel und nach dem traditionellen Verfahren in Südtirol. Um diese Qualität sicherzustel- len gründeten sich 1992 die Schutzvereinigung, genannt „Consortium Südtiroler Speck“. Nur Hersteller, der gerade eine traditionelle Tradition entwickelt, kontrolliert und kontrolliert die Produktion von Südtiroler Speck. Gemeinsam mit dem unabhängigen Kontrollinstitut INEQ (Istituto Nord Est Qualità) hat das Südtiroler Speckkonsortium ein System entwickelt, die Einhaltung der Qualität Kriterien in jedem Arbeitsschritt der Schinkenherstellung überlegt: von der Auswahl des Fleisches, über das Räuchern bis zum fertigen Speck. Die Kontrolleure kontrollieren Nebel, Verhältnis von Mager- und Fettanteil und Salzgehalt, sowie Aussens, Konsistenzen, Aroma und Geschmack.

Diese Spezialität wird auf ähnliche Weise restauriert. Das Hauptmerkmal ist die Qualität, die an Kleinbauunternehmen vergeben wurde. Die Bauernhöfe werden mit einem speziell ausgewogenen Futter ernährt. Das Ergebnis sind Schweine, die insbesondere murben Speck Ergebenen. Im Unterschied zum Südtiroler Speck wurde eine weitere Fleischteile des Tiers verarbeitet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner