Struwen

Struwe (Platt, Auch Struve oder Strüvken, Ölgekläppkes oder Oilkräppkes, Püfferchen oder Püffelkes) Ist Hefepfannkuchen, vor Allem im Münsterland, aber Auch in gegend Dezember Niederrhein traditionell am Karfreitag gegessen Werden sterben. Das Wort Struwen leitet sich vom altsächsischen Wort „struva“ ab. Es Bedeutende so viel wie „etwas Gekräuseltes“, „etwas Krause“. Sprachgeschichtlich verwandt Sind Wort wie „Strubbel“, „Struwwel“ und „Strubbe“ (Wie in „Struwwel-“ oder „Strubbelpeter“) oder „sich Straub“. Erstmal Nachgewiesen Werden sterben Struwe in Einer auf Latein verfassten Urkunde aus dem Jahr 1090. In ihrer Bestimmt Bischof Erpho von Münster anlässlich Wacholder Auseinandersetzung between die Äbtissin und das Staple Damen des Kloster Freckenhorst, ZVE das Kloster Frauen ein Verschiedener Feiertag, so ein Weihnachten, Ostern und Pfingsten, zum Abendessen Eine Speise gereicht Werden soll, sterben vom Volk allgemein „Struve“ genannt werde. Dann in späterer Zeit mit Struwe eines Pfannekuchen gemeint ist, Können of this Auch für Zeit der Abfassung der Urkunde vermutet Werden sterben. Heute Werden Struwe als Fastenspeise in der Regel nur noch ein oder Bild Karfreitag gebratene gebacken. In der Urkunde des 11. Jahrhunderts wird der Krieg des Karfreitags Cousin wiedervereint. Übliche Strauen aus Hefeteig, diese Mädchen Rosinen beigegeben. Aus dem Teig bildeten sich Klappfladen, die in der Pfanne von beiden Seiten gebrochen wurden. Sie wurden von Struwen vor dem Verzehr mit Zucker und Zimt besiegt. Oft wird dies Apfel- oder Pflaumenkompott korrigiert. Dann in späterer Zeit mit Struwe eines Pfannekuchen gemeint ist, Können of this Auch für Zeit der Abfassung der Urkunde vermutet Werden sterben. Stattdessen wurde Struwen als Fastenpeise in der Regel von einem Autofreitag nicht belästigt. In der Urkunde des 11. Jahrhunderts wird der Krieg des Karfreitags Cousin wiedervereint. Übliche Strauen aus Hefeteig, diese Mädchen Rosinen beigegeben. Aus dem Teig bildeten sich Klappfladen, die in der Pfanne von beiden Seiten gebrochen wurden. Sie wurden von Struwen vor dem Verzehr mit Zucker und Zimt besiegt. Oft wird dies Apfel- oder Pflaumenkompott korrigiert. Dann in späterer Zeit mit Struwe eines Pfannekuchen gemeint ist, Können of this Auch für Zeit der Abfassung der Urkunde vermutet Werden sterben. Heute Werden Struwe als Fastenspeise in der Regel nur noch ein oder Bild Karfreitag gebratene gebacken. In der Urkunde des 11. Jahrhunderts wird der Krieg des Karfreitags Cousin wiedervereint. Übliche Strauen aus Hefeteig, diese Mädchen Rosinen beigegeben. Aus dem Teig bildeten sich Klappfladen, die in der Pfanne von beiden Seiten gebrochen wurden. Sie wurden von Struwen vor dem Verzehr mit Zucker und Zimt besiegt. Oft wird dies Apfel- oder Pflaumenkompott korrigiert. In der Urkunde des 11. Jahrhunderts wird der Krieg des Karfreitags Cousin wiedervereint. Übliche Strauen aus Hefeteig, diese Mädchen Rosinen beigegeben. Aus dem Teig bildeten sich Klappfladen, die in der Pfanne von beiden Seiten gebrochen wurden. Sie wurden von Struwen vor dem Verzehr mit Zucker und Zimt besiegt. Oft wird dies Apfel- oder Pflaumenkompott korrigiert. In der Urkunde des 11. Jahrhunderts wird der Krieg des Karfreitags Cousin wiedervereint. Übliche Strauen aus Hefeteig, diese Mädchen Rosinen beigegeben. Aus dem Teig bildeten sich Klappfladen, die in der Pfanne von beiden Seiten gebrochen wurden. Sie wurden von Struwen vor dem Verzehr mit Zucker und Zimt besiegt. Oft wird dies Apfel- oder Pflaumenkompott korrigiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner