Spätzle

Spätzla, Spätzle [], Spatzen oder Spätzli sind schwäbische bzw. spätzli Alemanische Teigwaren in langlicher Form, die als Beilage oder mit Zutaten verwendet wurden. Ähnliche Teigwaren in noch größerer Form waren in Baden-Württemberg und in Bayerisch Schwaben auch Knöpfle bzw. in der Schweiz Chnöpfli gehört. Spätzle sind Eier sprossen mit frisch gebackener Soße und Garnelen, frisch gebacken und frisch gebacken .. Direkt gebacken in einem Wäscherei / Wäscherei-basierten Schrank. Weizenformen sind in den verschiedenen Farben vorhanden. Als einzelne Produkte gekauft wurden, kauften wir Mal. Bei der klassischen Art der Herstellung wird ein Spätzlesbrett verwendet und die feuchte Teig in Kochwasser erstellt.

Spätzle ist sterben schwäbische Verkleinerungsform von Spatz und Bedeutende möglicherweise „Sperling“ oder „Batzen, Klumpen“. Spätzle ist hier verwöhnt Bedeutung ein Pluralwort. Als Wasserspatzen ist das Gericht im 18. Jahrhundert investiert. In der Schweiz und im Markgräfler Werden Sie Spätzli oder Chnöpfli und im niederalemannischen Raum Knepfli genannt, in Ungarn (nokedli und Auch galuska – Wobei dort Torerfolg Bezeichnung eingebürgertes Fremdwort Ist) und die Slowakei ist ein äquivalenter court verbreitet (galuska BZW. halusky), Wobei Österreich, das beide Kulturen verbindet. In Nord-Österreich Wird Spätzle als Nockerln bezeichnet (ETWA Gas in dem neuen Zubereitungsform Eiernockerl), während in Kärnten und Tirol Auch Teigtaschen als Nock’n bezeichnet Werden. Der Name wird vom Spätzle um 18. Jahrhundert berücksichtigt, das mit Spatzen vergulichen wurde. Manche Sprachwissenschaftler lehnen sich an Namur auch an das Wort Batzen für (Teig-) Klumpen an. Sie sind in Form von Regionen Schweden Spätzle (das ist am nächsten zum Durchmesser um mehr als de Vierfache) und Knöpfle (das Verhältnis von Länge zu Durchmesser liegt unter zwei). Misrataten, Großklumpige oder zusammenklebende Spätzle wurden auch Raben, Störchen, Rappen, Nachtigallen, Großvat (t) oder Adler genannt. Auch wenn es für Außenstehende naheliegende mag: In Schwaben wird es, dass die Spätzle auf keinen Fall und Untersorte der Nudeln sind. Je nach Formular Wird in Einiger Region between Spätzle (die Länge übersteigt den Durchmesser um mehr als das Vierfache) und knopfler (das Verhaltnis von Länge zu Durchmesser Lag unter Zwei) Unterscheidet. Miss-Raten, großklumpige oder zusammenklebende Spätzle Werden Auch Raben, Storch, Rappen, Nachtigall, Großvater (t) oder Adler genannt. Auch Wenn Es für Außenstehende nahe Liegen mag: In Schwaben Wird Stets betont that sterben Spätzle auf keinen Fall Eine Unter Sorte, wo Nudeln Sind. Je nach Formular Wird in Einiger Region between Spätzle (die Länge übersteigt den Durchmesser um mehr als das Vierfache) und knopfler (das Verhaltnis von Länge zu Durchmesser Lag unter Zwei) Unterscheidet. Miss-Raten, großklumpige oder zusammenklebende Spätzle Werden Auch Raben, Storch, Rappen, Nachtigall, Großvater (t) oder Adler genannt. Auch Wenn Es für Außenstehende nahe Liegen mag: In Schwaben Wird Stets betont that sterben Spätzle auf keinen Fall Eine Unter Sorte, wo Nudeln Sind.

Spätzle und Knopfler Haben in der Region Schwaben Eine jahr Hund Ball lange Tradition der herstellung und Eine große bedeutung für sterben schwäbische Küche. Die schwäbische Literatur ist ein Gedicht Rund um das Reich „Leibgericht, wo Schwaben“, Wie beispielsweise die 1838 im Schwarzwald bietet Veröffentlicht am Gedichte „Des Lob, wo Schwabenknöpfle“, das Gedicht „Schwäbische Leibspeisa“ oder die „Spätzle-Lied“. Die Tradition der Spätzleherstellung in Schwaben ist ohne weiteres 18. Jahrhundert zurückverfolgt. Im Jahr 1725 FASST wo Württembergische Rat und Leibarzt Lentilius „Knöpflein“ und „Spaz“ als „alles war aus Mehl zubereitet wird“ zusammen. Damals Krieg Dinkel im Schwäbisch-alemannischen Raum weit Zucht. In der kleinbäuerlich strukturierten und von Armut geprägten Region erfreute sich das anspruchslose Getreide, was auf kargen Böden liegt, großer Beliebtheit. Weil Dinkelmehl fiel Klebeweiß enthält, sodaß der Teig in Zeiten auch ohne Spende von Eiern verdorben wurde. Traditionell wurde Spätzle von Hand geschaffen, handgemachte Spätzle vom Brett – auch Brettspätzle genannt – bis heute als besonderer Gütesiegel. Aus Arbeitsökonomischen Gründen ist der Anfang des 20. Jahrhunderts die maschinelle Verarbeitung von Spätzle „mit Hausmachercharakter“, der von Hand, auf. Mein Beginn der Industrialisierung und Fortschrittlichen Wohlstands avancierten Spätzle von der gewöhnlichen Alltagskost zur kulinarischen Spezialität an einem Festtak. Im 19. Jahrhundert wurde Spätzle als Festspeise wiedervereinigt. Ein Jahr zuvor erhebt, wo Heimatdichter Sebastian Blau (Pseudonym von Josef Eberle) Spätzle zum Symbol Regionaler Identität der Schwaben: „… Spätzle sind die Stiftung Unserer Küche sterben, der Ruhm Unseres Land, … die A und O in dem Schwäbische Speisekarte …“. Schwäbische Spätzle oder knopfler Werden heute in Schwaben von nahezu allen Teigwarenherstellern und Gastronomen im Sortimenten geführt und seit den 1980er jahren Auch Erfolgreicher exportiert. Sie finden Ihre Erwähnung in Zahlreiche Schwäbischen Partei und Brauch und Werden Auch touristisch in Formular von Spezialitätenwochen oder Kurse, Seminare und Wettbewerb zum Spätzleschaben vermarktet. Es Gibt Zahlreiche Kochwettbewerbe und Weltrekorde im Spätzleschaben Mehrere. Mehrere Ausstellungen dokumentieren die traditionnelle Wissen zur herstellung in der Region Schwaben von dem Anfang bis zur Gegenwart. Die große bedeutung der Spätzle für sterben schwäbische Küche belegt Hier finden Sie ua wo 1.827 erstveröffentlichte Roman „Die Geschichte von den sieben Schwaben“ ihnen zufolge im Schwabenland sterben Gewohnheit bestehe, „dass ein Mann Täglich Schlagwörter five Mal isst, und Zwar five Mal Suppe, und Zwei Mal dazu Knopfler oder Spätzle“. Elise Henle Erläutert 1892 Dass es sich für eine frau in Schwaben gezieme, sterben herstellung von Spätzle zu beherrschen „s isch koi Richter Schwob-Madl des Netto-Spätzle Kocha ka“. Für sterben Neuzeit Zählt Schwäbische Autor Siegfried Ruoss in ihnen Kochbuch „Schwäbische Spätzleküche“ über 50 verschiedene Spätzlerezepte für sterben Region Schwaben auf der. Im Oberschwaben Bad Waldsee is also seit 2013 ein Spätzlemuseum. Früheste Rezept für Spätzle FINDEN sie seit 1783 im sogenannten Göppingen Kochbuch (siehe Literatur), das von Rosina Dorothea Knor, verwitwetem Schmidlin, geb. Studdert Inger (1733-1809), verfasst Wurde. VGL. Reinhard Breymayer: “ Zwischen Prinzessin Antonia von Württemberg und Kleist Käthchen von Heilbronn. Neues zum magnetischen und Spannungsfeld Dezember Prälaten Friedrich Christoph Oetinger “. Heck, Dußlingen (2010), ISBN 978-3-924249-51-9, S. 5, 24, 28, 31, 47, 50, 54-56, 62-64, 66, 84, 226 und 4. Umschlagseite; hier BESONDERS S. 24, 63 f: Sie Krieg Durch Ihre Mutter, Christina Dorothea Studdert Inger, geb. Oetinger (1714-1789), Ein nicht der Prälat Friedrich Christoph Oetinger. Ihr erster Ehemann war Pfarrer Johann Lorenz Schmidlin IV. (1722-1761), ihr zweiter wo Göppingen Stadt- und Amtsschreiber Carl Friedrich Knor (1736-1807). Die Verfasserangabe „R. Christine Knor (in) „bzw. „Christine Knor“ ist unrichtig. Eines der Rezept aus der Erstausgabe Dezember Göppingen Kochbuchs von 1783 Lauter: „Gute Wasserspäzlen“: “ Es Wird Mehl nach Beliebers Genommen, mit guter Milch ein paar Eyer und Einem Löffel von Sauren Rohn [Rahm] angemacht, Wie ein Dünner Späzlenstaig, in siedend Wasser gelegt, wobey das Salz nicht zu vergessen; alsdann in Einer Flach Schüssel Butter heiß gemacht, sterben Späzlen aus der Pfanne with the SCHAUM darein gethan, that noch ein wenig Bruh daran ist, zugedeckt, unten Lässt Mann Eine Scharrer kochen: So sind sie fertig. […] “ mit guter Milch ein paar Eyer und Einem Löffel von Sauren Rohn [Rahm] angemacht, Wie ein Dünner Späzlenstaig, in siedend Wasser gelegt, nicht zu wobey das Salz vergessen; alsdann in Einer Flach Schüssel Butter heiß gemacht, sterben Späzlen aus der Pfanne with the SCHAUM darein gethan, that noch ein wenig Bruh daran ist, zugedeckt, unten Lässt Mann Eine Scharrer kochen: So sind sie fertig. […] “ mit guter Milch ein paar Eyer und Einem Löffel von Sauren Rohn [Rahm] angemacht, Wie ein Dünner Späzlenstaig, in siedend Wasser gelegt, nicht zu wobey das Salz vergessen; alsdann in Einer Flach Schüssel Butter heiß gemacht, sterben Späzlen aus der Pfanne with the SCHAUM darein gethan, that noch ein wenig Bruh daran ist, zugedeckt, unten Lässt Mann Eine Scharrer kochen: So sind sie fertig. […] “

There Spätzletig wird aus Mehl, Besitzer, Lauwarmem Wasser, Mancher Auch mit Milch, und Salz zubereitete, wobei Mengenangaben variieren können. Im Handel angeboten Spätzlemehl ist ein großkörniger (doppelgriffiges) Weizenmehl Typ 405, teilweise mit Dinkelmehl oder feinem Grieß gemischt. Leicht geschnürt als glattes Mehl.

Im Gegensatz zu gekipptem Nudelteig wird Spätzletig gereicht und ist weicher und feuchter. Für die weitere Versorgung gibt es verschiedene Arten: Neben diesem Herstellungsverfahren gibt es Spätzle, die auch direkt in Heißem Wasser gekauft werden können.

Seit März 2012 Dürfen Schwäbische Spätzle und schwäbische Knopfler with the EU Qualitätssiegel für „Geschützte geographische Angaben (GGA)“ Versehen Werden und Sind europaweit als regionale Spezialität geschützt. Um of this Zeichen Trager zu dürfen, Durcheinander Eine der Herstellungsstufen des Produkt (Erzeugung einge, VERARBEITUNG oder herstellung) im Jeweils definierten Herkunftsgebiet stattgefunden HABEN. Als Herkunftsgebiet für Schwäbische Spätzle und schwäbische Knopfler Sind ganz Baden-Württemberg Sowie der bayerische Regierungsbezirk Schwaben ERLAUBT.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner