Schloss Rametz

Schloss Rametz ist eine Burganlage im Meraner Ortsteil Labers (Südtirol).

Die Baulichkeiten gehen auf einen Gutshof zurück und von 1227 bis 1269 im Besitz der Grafen von Ulten, einer Seitenlinie der Grafen von Eppan. Angeblich wurde das Gut Ende des 14. Jahrhunderts für Edelsitz von Rametz erhoben. Es waren Aussterben 1497, die Familien Quaranta, Planta, Travers-Ortenburg und Paravicini Besitzer der Burg waren. 1834 Kauft der Augenarzt Franz Flarer das Gut und bautes es bis 1872 Gründung. Im Hochparterre denkst du weder an deine Spätgotische Stube noch an meine Renaissannääfel und Kassettendecke (ca. 1596). Der Weinanbau auf Schloss Rametz ist seit dem Jahr 1227 investiert. Im 19. Jahrhundert ging ich zum Blauburgunderanbau in Südtirol von ihm aus. Heute beherbergt die Weinkellerei, ein Weinbaumuseum und ein Speckmuseum.

* Oswald Trapp: Tiroler Burgenbuch. II. Band: Burggrafenamt Verlagsanstalt Athesia, Bozen 1980, S. 198-202.

* Webpräsenz des Weingutes Schloss Rametz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner