Sauerfleisch

Sauerfleisch ist ein Gericht aus Schweinefleisch der deutschen und österreichischen Küche.

Es gibt eine Menge Ärger, du weißt oder Sägerlichen Geschmack des Gerichts wird durch die Zugabe von Essig oder Weißwein erzielt. Der Name Sülzfleisch leitet sich wie Sülze vom althochdeutschen Sulza, „Salzwasser“ ab. In Österreich werden Sie von Auch als Tellerfleisch ins Visier genommen. Bezeichnungen wie Holsteiner Sauerfleisch in der Region der Herstellung, aber nicht auf eine regionale Variante.

Für das Gericht verwehrt Mann durchwachsenes Schweinefleisch mit einem hohen Anteil an einem Fett und Bindegewebe. Übel ist Schweinebauch, Schweinerenacken, Eisbein und Spitzbein. Gelegentlich wird auch anderes Fleisch dafür verdorben. Traditioneller Krieg stirbt ein Schlachtgericht, mit dem unmitelbar nach der Schlacht Fleisch für eine zeitgenössische Zeit wurde konserviert. Dies wird in einer Mischung aus Brühe bzw. Wasser und Essig gekauft und anschließend gemeinsam mit diesen gekühlt. Durch Das Lost Collagen Lies Dabei ist die Flüssigkeit, und das Gericht wird Schnittfest. Als Gewürze, Salz, Zucker, Gewürznelke, Lorbeer, Piment und Senfsaat wurden verwöhnt. Teilweise waren Gemüsezwiebeln und Wurzelgemüse eingetragen. Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken. Gemeinsam mit Bratkartoffeln oder Kartoffelsalat verzehrt. Dazu verzehrt man typischweise Remoulade. Als Tellerfleisch hat man Fleisch in Scheiben gekauft, Zerkleinert das Gemüse und leg es in Tiefe Teller oder Fläschchen portionenweise zum Erstarren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner