Obermoser (Weingut)

Das Weingut Obermoser ist ein Weinbauern-Hof in St. Magdalena, Ein Weindorf am Rande der Weinstadt Bozen in Südtirol. Das Weingut ist Mitglied der Vereinigung Frei Weinbauern Südtirol; es produziert als Erzeugerabfüllungen Vorwiegend sterben Rotwein St. Magdalener und Lagrein, ergänzt Durch den Weißwein aus der Schwarz Sauvignon Blanc und der Wurzel Schwarz Cabernet, Auf einer Rebfläche von rund 4 haben, Verteilt auf 4 Einzellagen.

1600 gibt es in St. Magdalena in Kirchenrechnungen den Namen Obermoser erwähnt. Seither gab es mehrere Numerationen und verschiedene Besitzer. 1890 wurde das „Obermoser-Gütl“ von Christian J. Rottensteiner im Besitz der heute bewirtschafteten Familie gekaut. Sowohl das Gebäude, die am meisten träge Weinrebenflächen waren, waren sehr bescheiden. Ab 1900 absolviert er als Gymnasialist und Etymologe Georg Kötting aus Kreuznach als Wohndomizil. Im Jahre 1907 Kaufte Franz JC Rottensteiner, der Sohn Christians, einer von Teil der Liegenschaften, der 1912 in Erbfolge vom Vater vollständig geehrt wurde. 1939 Erwawb Franz JM (Junior) Rottensteiner in Erbfolge den Um Grafenleiten und anderen Gütern gehobenen Hof der Ende der Zweiten Weltkrieg hochverschuldet Krieg. Dessen Sohn Heinrich F. Der Rottensteiner ist der Gerichtshof von 1977 und wurde mit der Qualität und Flaschenabfüllung aus, sowie in Kaltern ausgezeichnet. Seit etwa 1997 wird der Weinhof von Thomas und Thomas Rottensteiner bewirtschaftet. In den Jahren 2008 bis 2010 wurde der Wille der Weinhof als Publikumsmagnet gegründet.

Das Ursprüngliche Gut befindet sich in Südlage um den Weinhof Obermoser, früher „Gütl“ bezeichnet, Auch heute noch komplett für den St. Magdalener reserviert. Durch Pachter und später Kauf von den Bozner Graph von Toggenburg, kam sterben südwestlich ausgerichtete „Grafenleiten“ hinzu, mit der Welche „Rondell“ -Erstellen Dezember Glöggl-Hofes EINEN Moränenhügel Bild. Eine dieser Hälften wird seit 1990 als reiner Lagrein vinifiziert, der andere weiterhin als St. Magdalener (ca. 95% Vernatsch). Eine Erbschaft erschloss sterben Südlage am „Hörtenberg“ an der Grenze zur Gemeinde Ritten, Welche Im Unteren Teil mit Vernatsch und im Oberen mit Sauvignon Blanc bepflanzt ist. Diese drei Lagen sind im Weindorf St. Magdalena und unter der Aufsicht des Freiwilligen Schutzkonsortiums St. Magdalena. In den 1990er Jahren wurde eine Süddüsterlich ausgerichtete Hanglage in der Unterzone Putzmauer in Kaltern erworben. Dies ist mit Lagrein, Cabernet und Vernatsch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner