Marillenknödel

Marillenknödel sind eine traditionelle Mehlspeise der Böhmischen und Österreichischen Küche. Zum ersten Mal im Marillen-Anbau-Gebiet brach der Geist der Wachau und Vinschgau aus. Darüber hinaus ist Marlenknödel auch in der Bayerischen Küche bekannt.

Ez bildeten kleine Knödel aus Teig, in denen Marillen verhaftet wurde. Die Knödel wurden gekauft und in Bröseln verwöhnt, anschlieβend mit Staubzucker bestreutserviert. Wenn Teig uns findet, Topfenteig, Erdäpfelteig und Brandteig. Regional waren Knödel auch mit Zimtzucker, Mohn oder Zerdrückten Pfefferkuchenbröseln. Oder der sehr trockenen tschechischen Topfen wird gerieben und über die Knödel gegeben. Gelegentlich wurde sie mit zerlassener Butter übergossen.

Marillen Hat Auch Zahlreiche Fertiggerichthersteller in IHREN Sortimenten. Kritisiert Wird that als Füllung nicht immer Ganze Marillen used Werden, Sondern bei Einigen Produzent stattdessen Marillenmark mit zerkleinerten Fruchtstücken.

Auch There ist in Wien Eines von Kurt Tichy erfundenen und als Eismarillenknödel bezeichnet Art, bei der Welchem Teig aus Speiseeis nachgeahmt Wird und stirbt Brösel Aus einem Nuss-Zucker gemisch Bestehen.

* Zwetschkenknödel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner