Kirchtagssuppe

Die Kirchtagssuppe, auch „Saure Suppe“ genannt, sind a regional Spezialität aus Österreich. Kirchtagssuppen können schon in Schriftstellen des 17. Jahrhunderts nachgewiesen werden.

Eine davon ist de Villacher Kirchtagssuppe. Der Villacher Kirchtag ist eine der Traditionen eines altmodischen Menüs. Dazu zählt Dann Braten vom Schwein, Rind oder Lamm, Fische, Hühner, Kuchen, Süßspeisen, aber Auch besondere Suppe. Es Gibt jedoch weitere Variante in anderen Orten – Kärntens, sterben meisten unterscheiden sich nur geschmacklich geringfügig voneinander, wenn sie in vielen Suppe Variante , bei Kirchtagssuppe Grossteil Gleichen Zutaten verwendung FINDEN sterben. Die Suppe mit etwas größerem geschmacklichen Unterschieden Sind Gailtaler Kirchtagssuppe und sterben sterben Rosentalerstrasse Kirchtagssuppe.

Du bist Rezept Gibt es Möglichkeiten die Suppe zuzubereiten. Eine sehr weit verbreitete ist erst eine „Grund Soup“ herzustellen und separaten weitere Suppe zu kochen Teile der. Erst am Schluss waren alle Elemente in einem Topf gegeben und langsam verrührt. Die Kirchtagssuppe Wird aus mehreren Sorten Fleisch gekocht, nämlich Rind, Lamm, Huhn, Schwein und Kalb. Dazu kommen Rinder- und Schafsknochen. Suppengrün, Sauerrahm und Süßrahm sind weitere Zutaten. Sauerrahm und Süßrahm wurden in gleichen Mengen verarbeitet. Die riesige Suppe wird sehr aufwendig und schnell zubereitet. Von Safran hat sie eine gelbe Farbe und ist vollkommen undurchsichtig. Traditionell wird oft Reindling dazugegessen. Nur selten fand es als Vorspeise Verwendung, wird sie als Hauptspeise verzehrt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner