Gugelhupf

Es Gugelhupf ist ein Kuchen aus Hefeteig, oft MIt Kirsche auf. Ursprünglich wohl in Einem runde Flechte Napf oder kleine Kessel zubereitet, ist Wird in Einem Typischen, Hohem Kranz Formular aus Metall, Keramik, Glas oder Silikon kaminartigen mit Einer Öffnung in der Mitte Gebäck, sterben Klassisches Pudding Form Ahnelt den Teig und gleichmäßigen Agar Läßt. BESONDERS in Österreich ist Gugelhupf allerdings keine Bezeichnung Für einen Teig Bestimmt, Sondern für Charakteristische Formular sterben.

Der Begriff Gugelhupf Wird abgeleitet von Gugel (Kapuze); allerdings ist nicht Eindeutig geklärt, Kamm Wie der Kuchen zu diesem Namen. Für den Gugelhupf Gibt es regionale Unterschiedlich Bezeichnung, minde Freundes seit sie 19. Jahrhundert bezeugt Sind sterben.

Gugelhupf is a Süddeutsche-Österreichisch-Schweizerische Bezeichnung. In der Schweiz sterben ist Variante Gugelhopf Übliches. This Variante Erscheint Auch in Österreichischen Kochbüchern des 18. Jahrhunderts. Im niederdeutschen und Mitteldeutschen Raum spricht man von Napfkuchen oder Topfkuchen, bezogen auf Rückenform sterben. Im Elsass Kugelhupf, französisiert kouglo (u) f oder Auch Baba, in Norddeutschland Buffer.

Im Rheinland und in der Pfalz spricht man auch von Bund (e) kuchen, war auf Ähnlichkeit sterben , wo Zurück Formular mit der Flechttechnik Namens Türkischer Bund geht zurück. Die Frühere Backformbezeichnung Türkischer Bund ist nicht mehr gebräuchlich. In den Vereinigten Staaten Werden Kuchen aus Gugelhupf-Form als Gugelhupf bezeichnet. Jüdische Einwanderer Brechen das deutsche Gebäck nach Amerika.

In der Niederlausitz und in Sachsen spricht man von Babe, war sich von ihnen Wendisch baba herleitet. Nach dem Sprachforschern Johann Andreas Schmeller und der Brudern Grimm kommt vom Baby mittelhochdeutschen Babe (lat.vetula, alte Frau; reinhessisch ALdE Baby) Einer Bezeichnung für Topfkuchen, Scherbenkuchen, Napfkuchen, Aschkuchen.

Im Raum between Thüringen und Silesia ist Bezeichnung Aschkuchen Übliches sterben, was von Asch (ostmitteldeutsch für Napf, Tiefe Schüssel Mittelhoch Asch = Schüssel kleines Schiff) abgeleitet ist, Einem Altertümliche irdenen Napf, Dessen Weite Formular sich nach unten verjüngt. Andere Quellen Leiten Aschkuchen auch von ihnen Brauch ab etwas in der Asche zu-back.

In Nord – West Deutschland ist der Napfkuchen Auch als Rodonkuchen oder Ratonkuchen Bekannt, Wobei Wortherkunft Arbeiter Begriffe UNKLE ist zu sterben. Wegen der rohrförmigen Öffnung mittig in dem Zurück – Formular Leiten einig Sprachforscher Ratonkuchen vom Französischen Wort Raton „kleine Ratte“ ab. Andere etymologist Leiten Rodonkuchen von lat. Rotunde ab.

Klassischer Gugelhupf Wird Aus einer mittelfesten Teig aus Mehl Besitzer, Milch, Butter, Mandeln, The Hergestellt Kirsche und Hefe, in der Rückenform Gebäck. DANACH Wird ist mit Puderzucker bestreut oder mit Kuvertüre überzogen. Regional ist es Auch Übliches, der Teig Wie beim Marmorkuchen zur Hälfte mit Kakao zu passierbar. Seit aufkommen Dezember Backpulver Wird Auch Rührkuchen in Gugelhupfformen Gebäck, aber Haben außer das Formular mit Gugelhupf wenig Gemeinsam.

Gugelhupfformen in der Hütte Form schweissen sich für die Römerzeit nachweisen, die Ausgrabungen in Carnuntum, einer römischen Stadt in der Nähe von Wien. Rezepte für Gugelhupf und Napfkuchen existieren seit dem 17. Jahrhundert. Seit dieser Zeit waren Backformen aus Kupfer aus Holz oder Ton zu verwenden, die seit dem Ende des 17. Jahrhunderts auch in der Mitte stehen. In der bäuerlichen Küche wurde bis weit ins 19. Jahrhundert hineingegangen. Im 19. Jahrhundert stellt sich auch vor, dass ich die Herstellung von Blechformen durchführe. Die Backformen waren verwöhnt, sie verschweißten und starben am Ende des Tages. Es Gugelhupf Würde in der Biedermeierzeit in Deutschland und Österreich im Bürgertum populär machen und falsch als geradezu Statussymbol. Alte Kochbücher Beschichtete that es lange Zeit kein Standardrezept für diesen Kuchen gab. „Je nach Region, festlicher Anlass und wirtschaftliches Vermögen Würde der Gugelhupf aus Hefe-, Rühr- oder Keks-ware Entweder recht einfach oder mit aufwendigen Zutaten, auch viel Butter, Mandeln, Zitrone oder die Kirsche, bereit und mit Schokolade überzogen oder Auch mit Puderzucker bestäubt. “

Eine Legende besagt, stirbt Dass Heilige Drei Könige auf IHREN Rückweg von Bethlehem des Elsass gereist gut Habe und dort herzlich empfang gerechnet wird. Zum muffigen Habe sie anzeigen Ihre Gastgeber EINES Kuchen gebacken Bild, Dessen Formular einer Empfehlung: Ihr Turban angelehnt ist – wo Gugelhupf Krieg geboren. Die Franzosen Sind Jedenfalls überzeugt that die Gugelhupf (dort Kouglof genannt) Sein Ursprung in ihnen Städtchen Ribeauvillé Hass, dort ist also jeder Zweite Sonntag im Juni eines Gugelhupf Festival (Fête ich Kougelhopf). Eine andere Legende nach kom der Gugelhupf aus Österreich. Die Erzherzogin von Österreich Eulen Königin von Frankreich Marie Antoinette soll IHN aus dem Alpenland eines den Hof von Versailles gebracht HAT. Aus Bad Ischl, weh Gugelhupf Durch den Zauner die sehr verbreitet ist, stammt folgende Anekdote: Kaiser Franz Joseph Erhielt oft bei der BESUCHEN von Katharina Schratt EINEM von ihr oder nach DM Rezept ihrer Mutter gebackenen Kaisergugelhupf. Dorthin ging Danach mit dem Jagd über den Steinkogel zum Jagdschloss Offensee. If Franz Joseph das Haus von Schratt wieder Heimlich verließ, verwendeten Ischler der Ausspruch sterben: „Jetzt hat der Kaiser Grad wieder sein‚Steinkogler Gugelhupf verspeist!“.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner