Ansitz Manincor

Der Ansitz Manincor wurde 1608 von Hieronymus Manincor Ehrenhausen erbaut. Es befindet sich in der Gemeinde Kaltern in Südtirol an der Landesstraße SP 14 Zwischen Kaltern Dorf und Kalterer See. Heute wird eine Weinkellerei.

Als Auszeichnung für Seine Verdienste um Österreich hieronymus Manincor, als Schenkung des Damaligen Kaisers, Grüne am Kalterer See. Es gab einen Seufzer im Adel von Erhoben. Im Jahre 1608 entstanden ist der Ansitz sowie Eine Kapelle. Dies ist der Name von Ehren Erweiterte Wappen „Hand-auf-Herz“ ist nicht das Gleiche wie die Südfassade über dem Eingang zu sehen. 1662 verbindet die Hochzeit einer Enkelin von Hieronymus Manincor zu einer Verbindung mit dem Geschlecht der Grafen von Enzenberg. Im Januar 1978 ertrug der Ansitz im Besitz der Grafen von Enzenberg, die sich auch nicht bewegten.

Es besteht aus einem Rundbogentor mit Rustika-Säuen. Die Fenster sind abgesteinigt und teilweise abgenutzt. Im Erdgeschoss befindet sich ein Saal mit gewölbter Decke. Die Stube ist mit einer Felderdecke ausgestattet. Die Kapelle belegt eine der Stuckdecke aus dem 18. Jahrhundert.

1991 Übernimmt der Besitzer Michael Graf Goes-Enzenberg den Ansitz mit dazugehörigen Weingütern von seinem Onkel. Durch den Bau einer von Walter Angonese entwickelten Kellerei könnte eine unserer eigenen Weinproduktion eingerichtet werden, die den genozidalen Genossenschaftskellereien nur zu bieten bereit ist. Heute ist das Weingut Manincor mit 50 ha das größte Weingut in Südtirol, das von Trauben verwöhnt wurde.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright boeg.at 2018
Shale theme by Siteturner